logo
Transkarpatien Veranstaltungen Verein NeSTU Projekte Reisen
  Transkarpatien

...liegt im Südwestzipfel der Ukraine und hat gemeinsame Grenzen mit Rumänien, Ungarn, der Slowakei und Polen. Mehrheitlich von Ukrainern (es wird auch von Ruthenen oder Rusynen gesprochen) besiedelt, war dieses Gebiet über viele Jahrhunderte und bis zum Ende des Ersten Weltkriegs unter ungarischer Herrschaft. Nach mehreren Wechseln im Laufe des 20. Jahrhunderts ist Transkarpatien heute eine von 26 Oblasten (Verwaltungsgebieten) der seit 1991 unabhängigen Ukraine.


Diese Region ist in vieler Hinsicht ein Sonderfall, der sich klischeehaften Erklärungen widersetzt:
Transkarpatien ist die einzige Region der heutigen Ukraine, die in der Zwischenkriegszeit als Teil der Tschechoslowakei erstmals ein modernes demokratisches Regime erlebte.
Die Bevölkerung der Region besteht aus einem guten Dutzend Volkszugehörigkeiten, die teils auch eigene Dorfgemeinschaften bilden: Ukrainer, Ungarn, Rumänen, Roma, Slowaken, Russen, Walachen, Deutsche, Juden, Armenier, Aserbaidschaner sowie die ukrainischen Bergvölker Huzulen, Bojken und Lemken.

Das geografische Zentrum Europas?
Gerne berufen sich einheimische Politiker und die Tourismusbranche darauf, dass österreichische Kartographen im 19. Jahrhundert die Behauptung aufstellten, das geographische Zentrum befinde sich auf dem Gebiet der Gemeinde Dylove, im Osten Transkarpatiens. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Wie gewohnt befindet sich die Region auch heute wieder am Rande: Gemeinsame Grenzen zu vier EU-Mitgliedern (Rumänien, Ungarn, die Slowakei und Polen) machen Transkarpatien zu Zaungästen Europas. Daran ändert nichts, dass die drei europäischen Hauptstädte Budapest, Bratislava und Wien zu Uschgorod näher liegen als Kiew.

 

Mehr zu Transkarpatien:

In den Medien:
Ein vergessenes Bergvolk in der Mitte Europas - Die Ruthenen in Transkarpatien. Neue Zürcher Zeitung, 22.10.2010 >>>(pdf)
Schweizer Engagement in Transkarpatien; Bericht in der Neuen Zürcher Zeitung (Okt. 2010) >>>(pdf)
Den Geheimnissen der Karpaten-Urwälder auf der Spur. Umfassender Artikel von Lukas Denzler in der Neuen Zürcher Zeitung, 27.10.2010 >>>(pdf)
Reise in die Buchenurwälder von Transkarpatien, ausführlicher Artikel in der Süddeutschen Zeitung, 30.9.2010 >>> (pdf 500kb)

Geschichtlicher, geographischer und sozialer Abriss zu Transkarpatien, aus verschiedenen Quellen, nicht alles auf dem neuesten Stand aber doch informativ >>>

Literatur: Verschiedene Bücher und Publikationen mit Bezug zu Transkarpatien und der Westukraine: Reiseführer, Geschichte, politische Betrachtungen, ältere und neue Essays, einige Texte auch zum Download. >>>
Uschgorod nach den Beschreibungen internationaler Schriftsteller in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. >>> (pdf 40kb)

Landkarten von Transkarpatien, auf unserer Linkliste gibt es einige Sites, die Karten von Transkarpatien zum Gratis-Download anbieten. Gute, zweisprachige Karten im Massstab 1:50'000 sind im Entstehen, bisher gab es nur rein kyrillisch beschriftete Karten im Massstab 1:200'000 aus der Zeit der Sowjetunion. Eine ganz gebräuchliche Karte von Transkarpatien im Massstab 1:250'000, mit ukrainischer oder englischer Beschriftung, bekommen Sie auf Bestellung bei NeSTU, Preis inklusive Versand 10.- CHF >>>

Unser Glossar zu Transkarpatien entstand anlässlich des Veröffentlichung eines Fotokalenders (2005) mit Aufnahmen von Aleksandr Glyadyelov. Sie finden hier einige Information, die eine Reiseagentur nicht geben würde. >>>

Die Stadt Uschgorod, gesehen mit den Augen von internationalen Schriftstellern in den 30er und 40er Jahren des 19. Jahrhunderts. Artikel von Serhij Fedaka, Historiker in Uschgorod, übersetzt von Ivanka Pekar (MitOst.eV)
>>> (pdf 40 kb)

Immigration und Saisonarbeit fern der Heimat betreffen in Transkarpatien und in der ganzen Westukraine Millionen Menschen. Die Unabhängige Kulturzeitschrift JI (Lwiw - Lemberg) veröffentlichte dazu 2002 eine interessante Studie >>>(pdf145kb) sowie einen Bericht zur Transitmigration, von der Transkarpatien ebenfalls sehr stark betroffen ist. >>>(pdf 226kb)

Zum Thema Flüchtlinge und Immigration in der Ukraine: ENDSTATION UKRAINE. Bericht des CEDRI (Comité pour la Défense des Réfugiés et Immigrés, Basel) über die Lage in der Westukraine im März 2009 >>>(pdf 500kb)

Eindrücklicher Bericht vom Mai 2007 zum Thema Flüchtlinge in Transkarpatien aus dem Magazin des Bayrischen Flüchtlingsrates "Hinterland" >>>(pdf 1,7mb)
Im Vorhof der Hölle - ein Bericht vom 30.8.2006, aus dem Lager von Pavshino >>> (pdf 35kb)

Transkarpatien ist Transitzone für tausende Migranten auf dem Weg nach Europa. Bericht des UNHCR

Wikipedia zu Transkarpatien >>>

     
Transkarpatien Verein NeSTU
   
● Geschichte, Geographie
   und Soziales (pdf 40kb)

● Literatur
● Landkarten
● Glossar
● Leitbild
● Statuten (pdf 16kb)
● Mitgliedschaft
● Rundbrief Novyny vid NeSTU - Archiv
● Links
● Kontakt
● Unterstützung
 
   
Copyright © NeSTU 2005. All rights reserved.